Vierte Richtlinie
des Sächsischen Staatsministeriums
für Umwelt und Landwirtschaft
zur Änderung der Förderrichtlinie Natürliches Erbe

Vom 17. Januar 2019

I.
Änderung der Förderrichtlinie Natürliches Erbe

Die Förderrichtlinie Natürliches Erbe vom 15. Dezember 2014 (SächsABl. SDr. 2015 S. S 28), die zuletzt durch die Richtlinie vom 26. Februar 2018 (SächsABl. S. 320) geändert worden ist, zuletzt enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom 7. Dezember 2017 (SächsABl. SDr. S. S 433), wird wie folgt geändert:

1.
Teil 2 wird wie folgt geändert:
a)
In Teil A Nummer 3 Buchstabe c Satz 1 wird die Angabe „9. Dezember 2016 (SA.43902 (2016/N)“ durch die Angabe „11. Januar 2019 (SA.52534 (2018/N)“ ersetzt.
b)
In Teil E Buchstabe d wird die Zahl „80“ durch die Zahl „100“ ersetzt.
c)
Teil F wird wie folgt geändert:
aa)
Buchstabe e wird wie folgt gefasst:
„e)
Soweit Zuwendungsempfänger bei Vorhaben nach D.1, D.2, E und F nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, ist die im Rahmen der nachgewiesenen Ausgaben geleistete Umsatzsteuer zuwendungsfähig.“
bb)
In Buchstabe f wird der Satz 2 aufgehoben.
d)
Teil G Buchstabe g wird wie folgt geändert:
aa)
Die bisherigen Doppelbuchstaben aa und bb werden aufgehoben.
bb)
Die bisherigen Doppelbuchstaben cc und dd werden die neuen Doppelbuchstaben aa und bb.

II.
Inkrafttreten

Diese Richtlinie tritt mit Wirkung vom 11. Januar 2019 in Kraft.

Dresden, den 17. Januar 2019

Der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
Thomas Schmidt

Änderungsvorschriften