1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

VwV Kriminologischer Dienst

Vollzitat: VwV Kriminologischer Dienst vom 4. Mai 2009 (SächsJMBl. S. 226), zuletzt enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom 11. Dezember 2017 (SächsABl.SDr. S. S 366)

Verwaltungsvorschrift
des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz
über die Einrichtung des Kriminologischen Dienstes für den Justizvollzug des Freistaates Sachsen
(VwV Kriminologischer Dienst)

Vom 4. Mai 2009

I.
Einrichtung und Bezeichnung

Der Kriminologische Dienst für den Justizvollzug (Kriminologischer Dienst) ist als unselbständige Stelle bei der Justizvollzugsanstalt Leipzig mit Krankenhaus eingerichtet. Er führt die Bezeichnung „Kriminologischer Dienst des Freistaates Sachsen“.

II.
Organisation

1.
Der Leiter und die Mitarbeiter des Kriminologischen Dienstes werden vom Staatsministerium der Justiz bestellt.
2.
Anordnungen zur Erfüllung seiner Aufgaben gemäß Ziffer III kann dem Leiter des Kriminologischen Dienstes ausschließlich das Staatsministerium der Justiz erteilen. Der Leiter des Kriminologischen Dienstes berichtet unmittelbar dem Staatsministerium der Justiz und stimmt die Wahrnehmung der Aufgaben mit diesem ab. Seine Beurteilung erfolgt im Benehmen mit dem Staatsministerium der Justiz.
3.
Der Leiter des Kriminologischen Dienstes ist Vorgesetzter der Mitarbeiter des Kriminologischen Dienstes, soweit diese Aufgaben des Kriminologischen Dienstes wahrnehmen.

III.
Aufgaben

Die Aufgaben des Kriminologischen Dienstes sind

1.
die wissenschaftliche Begleitung, Bewertung und Fortentwicklung des Justizvollzugs, namentlich der Behandlungsmethoden,
2.
die Nutzbarmachung von Forschungsergebnissen und aktuellem kriminologischen Fachwissen für Zwecke des Justizvollzugs,
3.
die Anregung, Initiierung, Koordinierung und Betreuung externer Forschungsvorhaben im Justizvollzug,
4.
die Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und der Kriminologischen Zentralstelle e.V. (KrimZ),
5.
die Einrichtung und Betreuung eines Expertenpools zu Fragen der Einhaltung von Standards und der Qualitätssicherung psychologischer Prognosestellung im Justizvollzug,
6.
die Mitwirkung bei der Aus- und Fortbildung sowie
7.
weitere Aufgaben nach Zuweisung durch das Staatsministerium der Justiz.

IV.
Ausstattung und Befugnisse

1.
Der Leiter der Justizvollzugsanstalt Leipzig mit Krankenhaus stellt dem Kriminologischen Dienst geeignete Räumlichkeiten sowie die erforderlichen Ausstattungsgegenstände und den Geschäftsbedarf zur Verfügung.
2.
Die Leiter der Justizvollzugsanstalten unterstützen die Mitarbeiter des Kriminologischen Dienstes bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

V.
Inkrafttreten

Diese Verwaltungsvorschrift tritt am 1. Oktober 2008 in Kraft.

Dresden, den 4. Mai 2009

Der Staatsminister der Justiz
Geert Mackenroth

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsJMBl. 2009 Nr. 5, S. 226
    Fsn-Nr.: 300-V09.7

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 1. Oktober 2008
    Fassung gültig bis: 31. Dezember 2019