1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Zuständigkeitsverordnung Tierschutz

Vollzitat: Zuständigkeitsverordnung Tierschutz vom 12. Dezember 2014 (SächsGVBl. 2015 S. 7)

Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums
für Soziales und Verbraucherschutz
über Zuständigkeiten zur Ausführung tierschutzrechtlicher Vorschriften
(Zuständigkeitsverordnung Tierschutz – TierschZVO)

Vom 12. Dezember 2014

Aufgrund von § 3 des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tierschutzgesetz und zu weiteren tierschutzrechtlichen Vorschriften (SächsAGTierSchG) vom 6. Januar 2004 (SächsGVBl. S. 1), das zuletzt durch Artikel 44 des Gesetzes vom 27. Januar 2012 (SächsGVBl. S. 130, 146) geändert worden ist, wird verordnet:

§ 1
Zuständige Behörden

Zuständige Behörden sind:

1.
das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz nach
 
a)
§ 41 Absatz 1 und § 43 der Verordnung zum Schutz von zu Versuchszwecken oder zu anderen wissenschaftlichen Zwecken verwendeten Tieren (Tierschutz-VersuchstierverordnungTierSchVersV) vom 1. August 2013 (BGBl. I S. 3125, 3126), die durch Artikel 6 der Verordnung vom 12. Dezember 2013 (BGBl. I S. 4145, 4153) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
b)
§ 2 der Verordnung über die Meldung zu Versuchszwecken verwendeter Wirbeltiere oder Kopffüßer oder zu bestimmten anderen Zwecken verwendeter Wirbeltiere (Versuchstiermeldeverordnung) vom 12. Dezember 2013 (BGBl. I S. 4145), in der jeweils geltenden Fassung;
2.
die Landesdirektion Sachsen nach
 
a)
§ 4 Absatz 3 Satz 3, § 4a Absatz 2 Nummer 2, § 8 Absatz 1 Satz 1, § 8a Absatz 1 und 3, § 11 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 und 2 in Verbindung mit Absatz 5 Satz 2, 3 und 6 sowie Absatz 7, § 11a Absatz 4 Satz 1, § 15 Absatz 1 Satz 2, § 16a Absatz 1 Satz 2 Nummer 4, Absatz 2 und 3 sowie § 21 Absatz 3 Nummer 2 des Tierschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Mai 2006 (BGBl. I S. 1206, 1313), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 28. Juli 2014 (BGBl. I S. 1308, 1309) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
b)
§ 1 Absatz 2, § 2 Absatz 3, § 5 Absatz 1 Satz 1, Absatz 2 Satz 2, Absatz 3 Satz 4 und Absatz 4 Satz 2 Nummer 1, § 6 Absatz 3 Satz 2, § 7 Absatz 2, § 8 Absatz 2 Nummer 4, § 9 Absatz 2 und 3, § 11 Absatz 1 Satz 2, § 13 Absatz 2 Satz 1, § 16 Absatz 1 Satz 5 und Absatz 3, § 18 Absatz 2, § 19 Absatz 1 Satz 2, § 20 Absatz 1 Satz 2, § 21 Satz 2, § 23 Absatz 3 und Absatz 5 Satz 1, § 24 Absatz 2, § 25 Absatz 2 Satz 2, § 26 Absatz 2 Satz 1, § 29 Absatz 2 Satz 4, § 31 Absatz 1 Satz 1, § 32 Absatz 1, 2 Satz 1, Absatz 3 Satz 1 und 2, Absatz 4 und 5 Satz 4, § 34 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 und Satz 2, Absatz 2 und 3 Satz 1, § 35 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2, § 36 Absatz 2 und 3 Satz 1, § 37 Absatz 2 Satz 1, § 38 Satz 1, § 39 Absatz 2 und 3 sowie § 48 Absatz 4 Nummer 2 TierSchVersV,
 
c)
§ 1 Absatz 1 Satz 1 der Versuchstiermeldeverordnung,
 
d)
§ 4 Absatz 3 Satz 1 und § 13 Absatz 1 Nummer 1 und 3 der Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung und zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009 des Rates ( Tierschutz-SchlachtverordnungTierSchlV) vom 20. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2982), in der jeweils geltenden Fassung,
 
e)
§ 17 Absatz 3 Satz 1 der Verordnung zum Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und anderer zur Erzeugung tierischer Produkte gehaltender Tiere bei ihrer Haltung (Tierschutz-NutztierhaltungsverordnungTierSchNutztV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 2006 (BGBl. I S. 2043), die zuletzt durch Verordnung vom 5. Februar 2014 (BGBl. I S. 94) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
f)
Anhang IV Nummer 1 der Verordnung (EG) Nr. 1/2005 des Rates vom 22. Dezember 2004 über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängenden Vorgängen sowie zur Änderung der Richtlinien 64/432/EWG und 93/119/EG und der Verordnung (EG) Nr. 1255/97 (ABl. L 3 vom 5.1.2005, S. 1, L 113 vom 27.4.2006, S. 26),
 
g)
Artikel 21 Absatz 1 Buchstabe a und c und Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009 des Rates vom 24.9.2009 über den Schutz von Tieren zum Zeitpunkt der Tötung (ABl. L 303 vom 18.11.2009, S. 1).

§ 2
Inkrafttreten und Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales über Zuständigkeiten zur Ausführung tierschutzrechtlicher Vorschriften (Zuständigkeitsverordnung Tierschutz – TierschZVO) vom 3. Februar 2005 (SächsGVBl. S. 18) außer Kraft.

Dresden, den 12. Dezember 2014

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz
Barbara Klepsch

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 2015 Nr. 1, S. 7
    Fsn-Nr.: 614-14.1/2

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 31. Januar 2015