1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Zuständigkeitsübertragungsverordnung Finanzverwaltung

Vollzitat: Zuständigkeitsübertragungsverordnung Finanzverwaltung vom 11. Dezember 2018 (SächsGVBl. S. 722)

Verordnung
der Sächsischen Staatsregierung
über die Übertragung von Zuständigkeiten zum Erlass von Rechtsverordnungen im Bereich der Finanzverwaltung auf das Sächsische Staatsministerium der Finanzen
(Zuständigkeitsübertragungsverordnung Finanzverwaltung – ZustÜVFv)

Vom 11. Dezember 2018

Auf Grund

des § 19 Absatz 5, des § 88b Absatz 3 Satz 2, des § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 sowie des § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3866; 2003 I S. 61), von denen § 88b durch Artikel 1 Nummer 13 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1679) eingefügt worden ist,
des § 2 Absatz 2 Satz 1 und 2 sowie Absatz 3, des § 5 Absatz 1 Nummer 11 Satz 8 und 10 sowie des § 17 Absatz 2 Satz 3 und 4 sowie Absatz 3 Satz 1 und 3 des Finanzverwaltungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. April 2006 (BGBl. I S. 846, 1202), von denen § 5 Absatz 1 Nummer 11 Satz 10 durch Artikel 4 des Gesetzes vom 8. Dezember 2016 (BGBl. I S. 2835) und § 17 Absatz 2 Satz 3 durch Artikel 14 des Gesetzes vom 2. November 2015 (BGBl. I S. 1834) geändert worden ist,
des § 979 Absatz 1b Satz 1 Halbsatz 1 und Satz 2 sowie des § 983 in Verbindung mit § 979 Absatz 1b Satz 1 Halbsatz 1 und Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGBl. I S. 42, 2909; 2003 I S. 738), von denen § 979 durch Artikel 4 Nummer 3 Buchstabe b des Gesetzes vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2474) geändert worden ist,
des § 14 Absatz 3 Satz 2 des Fünften Vermögensbildungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. März 1994 (BGBl. I S. 406) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 8 Absatz 2 Satz 2 des Wohnungsbau-Prämiengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2678) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 164 Satz 1 des Steuerberatungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. November 1975 (BGBl. I S. 2735), der zuletzt durch Artikel 9 Nummer 5 des Gesetzes vom 18. August 1980 (BGBl. I S. 1537) geändert worden ist, in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 56 Absatz 6 des Geldwäschegesetzes vom 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1822) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 9 des Investitionszulagengesetzes 1996 in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Januar 1996 (BGBl. I S. 60) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 8 des Investitionszulagengesetzes 1999 in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 4034) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 7 des Investitionszulagengesetzes 2005 in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. September 2005 (BGBl. I S. 2961) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 14 des Investitionszulagengesetzes 2007 in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Februar 2007 (BGBl. I S. 282) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 15 des Investitionszulagengesetzes 2010 vom 7. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2350) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 15 Absatz 2 des Eigenheimzulagengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. März 1997 (BGBl. I S. 734), der durch Artikel 14 Nummer 1 des Gesetzes vom 24. März 1999 (BGBl. I S. 402) geändert worden ist, in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 20 des Berlinförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Februar 1990 (BGBl. I S. 173) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung,
des § 29a Absatz 2 des Berlinförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Februar 1990 (BGBl. I S. 173) in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung sowie
des § 100 Absatz 5 Nummer 3 des Einkommensteuergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Oktober 2009 (BGBl. I S. 3366, 3862), der durch Artikel 9 Nummer 18 des Gesetzes vom 17. August 2017 (BGBI. I S. 3214) eingefügt worden ist, in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 der Abgabenordnung

verordnet die Staatsregierung:

§ 1
Übertragung von Ermächtigungen

Die Staatsregierung überträgt die nachstehenden Ermächtigungen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf das Staatsministerium der Finanzen:

1.
die Ermächtigungen nach § 19 Absatz 5 Satz 1, § 88b Absatz 3 Satz 1, § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 1 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
2.
die Ermächtigungen nach § 2 Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3 Satz 1, § 5 Absatz 1 Nummer 11 Satz 8 sowie § 17 Absatz 2 Satz 3 und Absatz 3 Satz 1 des Finanzverwaltungsgesetzes,
3.
die Ermächtigungen nach § 979 Absatz 1b Satz 1 Halbsatz 1 und Satz 2 Halbsatz 1 sowie nach § 983 in Verbindung mit § 979 Absatz 1b Satz 1 Halbsatz 1 und Satz 2 Halbsatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches hinsichtlich der an Finanzbehörden abgelieferten Fundsachen und der im Besitz von Finanzbehörden befindlichen unanbringbaren Sachen,
4.
die Ermächtigungen nach § 14 Absatz 3 Satz 2 des Fünften Vermögensbildungsgesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 1 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
5.
die Ermächtigungen nach § 8 Absatz 2 Satz 2 des Wohnungsbau-Prämiengesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 1 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
6.
die Ermächtigung nach § 164 Satz 1 des Steuerberatungsgesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
7.
die Ermächtigung nach § 56 Absatz 6 des Geldwäschegesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
8.
die Ermächtigung nach § 9 des Investitionszulagengesetzes 1996 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
9.
die Ermächtigung nach § 8 des Investitionszulagengesetzes 1999 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
10.
die Ermächtigung nach § 7 des Investitionszulagengesetzes 2005 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
11.
die Ermächtigung nach § 14 des Investitionszulagengesetzes 2007 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
12.
die Ermächtigung nach § 15 des Investitionszulagengesetzes 2010 in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
13.
die Ermächtigung nach § 15 Absatz 2 des Eigenheimzulagengesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
14.
die Ermächtigung nach § 20 des Berlinförderungsgesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
15.
die Ermächtigungen nach § 29a Absatz 2 des Berlinförderungsgesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 1 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung,
16.
die Ermächtigungen nach § 100 Absatz 5 Nummer 3 des Einkommensteuergesetzes in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 sowie § 409 Satz 2 in Verbindung mit § 387 Absatz 1 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung.

Rechtsverordnungen nach § 5 Absatz 1 Nummer 11 Satz 8 des Finanzverwaltungsgesetzes sind im Benehmen mit den fachlich betroffenen Staatsministerien zu erlassen.

§ 2
Inkrafttreten, Außerkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Zuständigkeitsübertragungsverordnung Finanzverwaltung vom 17. Dezember 1993 (SächsGVBl. S. 1281), die durch die Verordnung vom 8. März 2005 (SächsGVBl. S. 42) geändert worden ist, außer Kraft.

Dresden, den 11. Dezember 2018

Der Ministerpräsident
Michael Kretschmer

Der Staatsminister der Finanzen
Dr. Matthias Haß

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 2018 Nr. 17, S. 722
    Fsn-Nr.: 50-1/3

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 21. Dezember 2018