1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Beglaubigungsverordnung

Vollzitat: Beglaubigungsverordnung vom 1. April 1998 (SächsGVBl. S. 154), die zuletzt durch die Verordnung vom 9. Juli 2014 (SächsGVBl. S. 409) geändert worden ist

Verordnung
der Sächsischen Staatsregierung
zur Bestimmung der zur amtlichen Beglaubigung befugten Behörden im Freistaat Sachsen
(Beglaubigungsverordnung –BeglVO)

Vom 1. April 1998

Rechtsbereinigt mit Stand vom 9. August 2014

Aufgrund von § 1 des Vorläufigen Verwaltungsverfahrensgesetzes für den Freistaat Sachsen (SächsVwVfG) vom 21. Januar 1993 (SächsGVBl. S. 74), geändert durch Gesetz vom 19. April 1994 (SächsGVBl. S. 777), in Verbindung mit § 33 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 4 und § 34 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 4 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) vom 25. Mai 1976 (BGBl. I S. 1253), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. September 1996 (BGBl. I S. 1354), wird verordnet:

§ 1
Befugnisse zur amtlichen Beglaubigung

Zur amtlichen Beglaubigung der in § 33 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 4 VwVfG genannten Dokumente und der in § 34 Abs. 1 und 4 VwVfG genannten Unterschriften und Handzeichen sind befugt:

1.
die Behörden und Gerichte des Freistaates Sachsen,
2.
die Behörden der Gemeinden, Verwaltungsverbände und Landkreise,
3.
die Hochschulen im Sinne des § 1 Abs. 1 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz – SächsHSFG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Januar 2013 (SächsGVBl. S. 3), das durch Artikel 24 des Gesetzes vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 970, 1086) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, im Rahmen ihrer sachlichen Zuständigkeit,
4.
die Industrie- und Handelskammern im Sinne des § 1 der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Errichtung und Neuabgrenzung der Bezirke der Industrie- und Handelskammern im Freistaat Sachsen vom 6. Mai 1998 (SächsGVBl. S. 246), die zuletzt durch Artikel 19 der Verordnung vom 2. März 2012 (SächsGVBl. S. 163, 168) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung, im Rahmen ihrer sachlichen Zuständigkeit, und
5.
die Handwerkskammern im Sinne des § 1 Satz 1 der Verordnung der Sächsischen Staatsregierung zur Ausführung der Handwerksordnung (Sächsische Handwerk-Ausführungs-Verordnung – SächsHwAusfVO) vom 5. Juli 2014 (SächsGVBl. S. 408), in der jeweils geltenden Fassung, im Rahmen ihrer sachlichen Zuständigkeit. 1

§ 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Dresden, den 1. April 1998

Der Ministerpräsident
Prof. Dr. Kurt Biedenkopf

Der Staatsminister des Innern
Klaus Hardraht

Der Staatsminister der Justiz
Steffen Heitmann

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 1998 Nr. 6, S. 154
    Fsn-Nr.: 210-2.1

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 9. August 2014