1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

EVTZ-Zuständigkeitsverordnung

Vollzitat: EVTZ-Zuständigkeitsverordnung vom 2. Januar 2008 (SächsGVBl. S. 78), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 1. März 2012 (SächsGVBl. S. 173) geändert worden ist

Gemeinsame Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums des Innern,
des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz,
des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen,
des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus,
des Sächsischen Staatsministeriums
für Wissenschaft und Kunst,
des Sächsischen Staatsministeriums
für Wirtschaft und Arbeit,
des Sächsischen Staatsministeriums
für Umwelt und Landwirtschaft
und des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales
über die Zuständigkeiten nach der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über den Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit
(EVTZ-Zuständigkeitsverordnung – EVTZ-ZuVO)

Vom 2. Januar 2008

Rechtsbereinigt mit Stand vom 2. März 2012

Aufgrund von § 16 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 und 2 des Gesetzes über die Verwaltungsorganisation des Freistaates Sachsen (Sächsisches Verwaltungsorganisationsgesetz – SächsVwOrgG) vom 25. November 2003 (SächsGVBl. S. 899), das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 15. Dezember 2006 (SächsGVBl. S. 515, 521) geändert worden ist, wird mit Zustimmung der Staatsregierung verordnet:

§ 1
Zuständigkeit

Die Landesdirektion Sachsen ist zuständig für

1.
die Entgegennahme von Mitteilungen und Unterlagen nach Artikel 4 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 über den Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) (ABl. EU Nr. L 210, S. 19),
2.
die Erteilung von Genehmigungen nach Artikel 4 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
3.
die Erteilung der Zustimmung nach Artikel 4 Abs. 6 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
4.
die Veröffentlichung im Sächsischen Amtsblatt nach Artikel 5 Abs. 1 Satz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
5.
die Kontrolle nach Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
6.
die Vorkehrungen nach Artikel 6 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
7.
die Unterrichtung nach Artikel 6 Abs. 5 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
8.
die Einschränkungen nach Artikel 7 Abs. 3 Unterabs. 3 Satz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
9.
die Untersagung nach Artikel 12 Abs. 2 Unterabs. 7 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006,
10.
die Untersagung und Verpflichtung zum Austritt nach Artikel 13 Satz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006 und
11.
die Auflösung und Unterrichtung nach Artikel 14 der Verordnung (EG) Nr. 1082/2006. 1

§ 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Dresden, den 2. Januar 2008

Der Staatsminister des Innern
Dr. Albrecht Buttolo

Der Staatsminister der Justiz
Geert Mackenroth

Der Staatsminister der Finanzen
Stanislaw Tillich

Der Staatsminister für Kultus
Steffen Flath

Die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Dr. Eva-Maria Stange

Der Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit
Thomas Jurk

Der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
Prof. Dr. Roland Wöller

Die Staatsministerin für Soziales
Helma Orosz

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 2008 Nr. 1, S. 78
    Fsn-Nr.: 111-13.3

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 2. März 2012