1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Verordnung der Sächsischen Staatsregierung und des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa über den elektronischen Rechtsverkehr in Sachsen

Vollzitat: Verordnung der Sächsischen Staatsregierung und des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa über den elektronischen Rechtsverkehr in Sachsen vom 6. Juli 2010 (SächsGVBl. S. 190)

Verordnung
der Sächsischen Staatsregierung
und des Sächsischen Staatsministeriums
der Justiz und für Europa
über den elektronischen Rechtsverkehr in Sachsen

Vom 6. Juli 2010

Es wird verordnet

1.
durch die Staatsregierung aufgrund von
 
a)
§ 8a Abs. 2 Satz 1 des Handelsgesetzbuchs in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 4100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 6a des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2512, 2519) geändert worden ist,
 
b)
§ 156 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (Genossenschaftsgesetz – GenG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2230), das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 25. Mai 2009 (BGBl. I S. 1102, 1124) geändert worden ist, in Verbindung mit § 8a Abs. 2 Satz 1 des Handelsgesetzbuchs,
 
c)
§ 5 Abs. 2 des Gesetzes über Partnerschaftsgesellschaften Angehöriger Freier Berufe (Partnerschaftsgesellschaftsgesetz – PartGG) vom 25. Juli 1994 (BGBl. I S. 1744), das zuletzt durch Artikel 22 des Gesetzes vom 23. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2026, 2043) geändert worden ist, in Verbindung mit § 8a Abs. 2 Satz 1 des Handelsgesetzbuchs,
2.
durch das Staatsministerium der Justiz und für Europa aufgrund von
 
a)
§ 14 Abs. 4 Satz 1 und 2 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586, 2587), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2512, 2517) geändert worden ist, in Verbindung mit § 1 Nr. 54 der Verordnung der Sächsischen Staatsregierung über die Übertragung von Zuständigkeiten zum Erlass von Rechtsverordnungen im Bereich der Rechtspflege auf das Sächsische Staatsministerium der Justiz (Zuständigkeitsübertragungsverordnung Justiz – ZustÜVOJu) vom 7. November 2007 (SächsGVBl. S. 501), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 14. März 2010 (SächsGVBl. S. 94, 95),
 
b)
§ 8a Abs. 2 Satz 1 des Handelsgesetzbuchs in Verbindung mit § 1 Nr. 25 ZustÜVOJu,
 
c)
§ 156 Abs. 1 Satz 1 GenG in Verbindung mit § 8a Abs. 2 Satz 1 des Handelsgesetzbuchs und § 1 Nr. 25 ZustÜVOJu,
 
d)
§ 5 Abs. 2 PartGG in Verbindung mit § 8a Abs. 2 Satz 1 des Handelsgesetzbuchs und § 1 Nr. 25 ZustÜVOJu:

Artikel 1
Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa
über den elektronischen Rechtsverkehr in Sachsen
(SächsERVerkVO)

Artikel 2
Aufhebung bisherigen Rechts

Die Verordnung der Sächsischen Staatsregierung über den elektronischen Rechtsverkehr in Sachsen (SächsERVerkVO) vom 12. Dezember 2006 (SächsGVBl. S. 544) wird aufgehoben.

Artikel 3
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. August 2010 in Kraft.

Dresden, den 6. Juli 2010

Der Ministerpräsident
In Vertretung
Sven Morlok
Staatsminister

Der Staatsminister der Justiz und für Europa
In Vertretung
Sven Morlok
Staatsminister

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 2010 Nr. 9, S. 190
    Fsn-Nr.: 300

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 1. August 2010