1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr über energierechtliche Zuständigkeiten

Vollzitat: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr über energierechtliche Zuständigkeiten vom 3. April 2006 (SächsGVBl. S. 118), die durch Artikel 18 der Verordnung vom 2. März 2012 (SächsGVBl. S. 163) geändert worden ist

Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums
für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
über energierechtliche Zuständigkeiten 1

Vom 3. April 2006

Rechtsbereinigt mit Stand vom 1. März 2012

Aufgrund von § 16 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 des Gesetzes über die Verwaltungsorganisation des Freistaates Sachsen (Sächsisches Verwaltungsorganisationsgesetz – SächsVwOrgG) vom 25. November 2003 (SächsGVBl. S. 899), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. September 2005 (SächsGVBl. S. 257, 258) geändert worden ist, wird mit Zustimmung der Staatsregierung verordnet:

§ 1
Zuständigkeit

Die Landesdirektion Sachsen ist Planfeststellungs-, Plangenehmigungs-, Anhörungs- und Enteignungsbehörde nach §§ 43 bis 45a des Gesetzes über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz – EnWG) vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970, 3621), in der jeweils geltenden Fassung. 2

§ 2
In-Kraft-Treten und Außer-Kraft-Treten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit über energierechtliche Zuständigkeiten vom 8. Dezember 2000 (SächsGVBl. 2001 S. 14), geändert durch Verordnung vom 12. Dezember 2001 (SächsGVBl. 2002 S. 55), außer Kraft.

Dresden, den 3. April 2006

Der Staatsminister
für Wirtschaft und Arbeit
Thomas Jurk

 

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 2006 Nr. 5, S. 118
    Fsn-Nr.: 611-3/2

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 1. März 2012