1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Altersgrenzenverordnung

Vollzitat: Altersgrenzenverordnung vom 15. Mai 1997 (SächsGVBl. S. 436), die zuletzt durch Artikel 11 der Verordnung vom 16. September 2014 (SächsGVBl. S. 530) geändert worden ist

Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums des Innern
über die Bestimmung der Altersgrenzen bei Staatsbeamten
(Altersgrenzenverordnung)

Vom 15. Mai 1997

Rechtsbereinigt mit Stand vom 29. Oktober 2014

Aufgrund von § 7a Abs. 1 Satz 3 des Beamtengesetzes für den Freistaat Sachsen (Sächsisches Beamtengesetz – SächsBG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juni 1994 (SächsGVBl. S. 1153), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 7. April 1997 (SächsGVBl. S. 353), wird im Einvernehmen mit dem Staatsministerium der Finanzen verordnet: 1

§ 1
Festlegung von Altersgrenzen

In das Beamtenverhältnis als Staatsbeamter dürfen Hochschullehrer abweichend von § 7 Abs. 1 Satz 1 SächsBG nicht berufen werden, wenn sie bereits das 52. Lebensjahr vollendet haben. 2

§ 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Dresden, den 15. Mai 1997

Der Staatsminister des Innern
Klaus Hardraht

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 1997 Nr. 13, S. 436
    Fsn-Nr.: 240-2.37

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 29. Oktober 2014