1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Änderung der Förderrichtlinie Ökologischer/Biologischer Landbau

Vollzitat: Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Änderung der Förderrichtlinie Ökologischer/Biologischer Landbau vom 11. Juni 2017 (SächsABl. S. 868)

Richtlinie
des Sächsischen Staatsministeriums
für Umwelt und Landwirtschaft
zur Änderung der Förderrichtlinie Ökologischer/Biologischer Landbau

Vom 11. Juni 2017

I.
Änderung der Förderrichtlinie Ökologischer/Biologischer Landbau

Die Förderrichtlinie Ökologischer/Biologischer Landbau vom 22. Juni 2015 (SächsABl. SDr. S. S 301), enthalten in der Verwaltungsvorschrift vom 10. Dezember 2015 (SächsABl. SDr. S. S 429), wird wie folgt geändert:

1.
Ziffer II wird wie folgt geändert:
 
a)
In Nummer 5.1 wird die Angabe „0,30“ durch die Angabe „0,3000“ ersetzt.
 
b)
Die Nummern 6.4 bis 6.8 werden die Nummern 6.5 bis 6.9.
 
c)
Nach Nummer 6.3 wird folgende Nummer 6.4 eingefügt:
 
 
„6.4
Die Förderung nach dieser Richtlinie wird ausschließlich auf den Schlägen gewährt, deren Bewirtschaftung den im aktuellen Antragsjahr zulässigen Kulturarten entspricht.“
 
d)
Nummer 7.1 wird wie folgt gefasst:
 
 
„7.1
Die Höhe der Förderung beträgt in Abhängigkeit von der Kulturart bei Einführung oder Beibehaltung ökologischer Anbauverfahren jährlich:
 
a)
413 Euro je Hektar Gemüsebau,
 
b)
230 Euro je Hektar Ackerland,
 
c)
230 Euro je Hektar Grünland und
 
d)
890 Euro je Hektar Dauer-, Obst- oder Baumschulkulturen.
 
 
Ab 2017 wird für das erste und zweite Umstellungsjahr bei Neueinsteigern in den ökologischen/biologischen Landbau ein jährlicher Prämienaufschlag auf die Förderung bei:
 
ökologischer/biologischer Bewirtschaftung auf Acker- und Grünland in Höhe von 100 Euro/ha (das heißt Gesamtförderbetrag 330 Euro/ha),
 
ökologischer/biologischer Bewirtschaftung auf Flächen mit Anbau von Gemüse in Höhe von 522 Euro/ha (das heißt Gesamtförderbetrag 935 Euro/ha),
 
ökologischer/biologischer Bewirtschaftung auf Flächen mit Anbau von Dauer-, Obst- oder Baumschulkulturen in Höhe von 520 Euro/ha (das heißt Gesamtförderbetrag 1 410 Euro/ha)
 
 
gewährt.
 
 
Diese erhöhte Einführungsprämie ab 2017 wird für jeweils maximal zwei Jahre für Betriebe, die sich in der Umstellungsphase befinden gewährt.“
2.
Die Anlage „Rechtsgrundlagen“ wird wie folgt geändert:
 
a)
In Nummer 3 wird die Angabe „Verordnung (EU) Nr. 1358/2014 (ABl. L 365 vom 19.12.2014, S. 97)“ durch die Angabe „Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2016/673 (ABl. L 116 vom 30.04.2016, S. 8)“ ersetzt.
 
b)
In Nummer 4 wird die Angabe „Artikel 1 des Gesetzes vom 7. September 2013 (BGBl. I S. 3563)“ durch die Angabe „Artikel 4 Absatz 94 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1666)“ ersetzt.
 
c)
In Nummer 5 wird die Angabe „Nr. 1142/2014 (ABl. L 317 vom 4.11.2014, S. 28)“ durch die Angabe „Nr. 2015/1929 (ABl. L 286 vom 30.10.2015, S. 1)“ ersetzt.
 
d)
Der Nummer 6 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2462 (ABl. L 342 vom 29.12.2015, S. 7) geändert worden ist,“
 
e)
Die Nummern 7 bis 28 werden die Nummern 8 bis 29.
 
f)
Nach Nummer 6 wird folgende Nummer 7 eingefügt:
 
 
„7.
Verordnung (EWG, EuroATOM) Nr. 1182/71 des Rates vom 3. Juni 1971 zur Festlegung der Regeln für die Fristen, Daten und Termine (ABl. L 124 vom 8.6.1976, S. 1),
 
g)
Der Nummer 8 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch die Verordnung (EU) Nr. 2016/2135 (ABl. L 338 vom 13.12.2016, S. 34) geändert worden ist,“
 
h)
In Nummer 10 wird die Angabe „Verordnung (EU) Nr. 2015/791 (ABl. L 127 vom 22.5.2015, S. 1)“ durch die Angabe „Delegierte Verordnung (EU) 2016/142 (ABl. L 28 vom 4.2.2016, S. 8)“ ersetzt.
 
i)
Der Nummer 11 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/1367 (ABl. L 211 vom 8.8.2015, S. 7) geändert worden ist,“
 
j)
Der Nummer 12 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2016/1997 (ABl. L 308 vom 16.11.2016, S. 5) geändert worden ist,“
 
k)
Der Nummer 14 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2016/1393 (ABl. L 225 vom 19.8.2016, S. 41) geändert worden ist,“
 
l)
Der Nummer 15 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2016/1394 (ABl. L 225 vom 19.8.2016, S. 50) geändert worden ist,“
 
m)
In Nummer 16 wird die Angabe „Verordnung (EU) Nr. 2015/160 (ABl. L 27 vom 3.2.2015, S. 7)“ durch die Angabe „Delegierte Verordnung (EU) 2017/40 (ABl. L 5 vom 10.1.2017, S. 11)“ ersetzt.
 
n)
In Nummer 17 wird die Angabe „Verordnung (EU) Nr. 2015/775 (ABl. L 122 vom 19.5.2015, S. 1)“ durch die Angabe „Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2016/1786 (ABl. L 279 vom 8.10.2016, S. 31)“ ersetzt.
 
o)
In Nummer 18 wird die Angabe „Verordnung (EU) Nr. 2015/851 (ABl. L 135 vom 2.6.2015, S. 8)“ durch die Angabe „Delegierte Verordnung (EU) 2016/142 (ABl. L 28 vom 4.2.2016, S. 8)“ ersetzt.
 
p)
Der Nummer 19 wird folgender Halbsatz angefügt:
„zuletzt geändert durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2016/141 (ABl. L 28 vom 4.2.2016, S. 2),“
 
q)
Der Nummer 21 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 13. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2387) geändert worden ist,“
 
r)
In Nummer 22 wird die Angabe „8. Mai 2015 (BAnz. 2015 AT 11.05.2015 V1)“ durch die Angabe „13. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2387)“ ersetzt.
 
s)
Der Nummer 24 wird folgender Halbsatz angefügt:
„die durch Artikel 2 der Verordnung vom 10. Juli 2015 (BAnz AT 13.07.2015 V1) geändert worden ist,“
 
t)
In Nummer 25 wird die Angabe „23. März 2005 (SächsGVBl. S. 71)“ durch die Angabe „4. Mai 2016 (SächsGVBl. S. 166)“ ersetzt.
 
u)
In Nummer 26 wird die Angabe „Artikel 9 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1934)“ durch die Angabe „Artikel 1 des Gesetzes vom 11. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2231)“ ersetzt.
 
v)
In Nummer 29 wird die Angabe „Artikel 3 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749)“ durch die Angabe „Artikel 20 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1679)“ ersetzt.

II.
Inkrafttreten

Diese Richtlinie tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft.

Dresden, den 11. Juni 2017

Der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft
Thomas Schmidt

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsABl. 2017 Nr. 26, S. 868
    Fsn-Nr.: 5563

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 30. Juni 2017
    Fassung gültig bis: 31. Dezember 2019