1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über die Anpassung der Aufwandsentschädigungen nach § 155a Absatz 2 des Sächsischen Beamtengesetzes

Vollzitat: Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über die Anpassung der Aufwandsentschädigungen nach § 155a Absatz 2 des Sächsischen Beamtengesetzes vom 18. Januar 2022 (SächsABl. S. 128)

Bekanntmachung
des Sächsischen Staatsministeriums des Innern
über die Anpassung der Aufwandsentschädigungen
nach § 155a Absatz 2 des Sächsischen Beamtengesetzes

Vom 18. Januar 2022

Die Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Bürgermeister nach § 155a Absatz 2 Satz 1 des Sächsischen Beamtengesetzes vom 18. Dezember 2013 (SächsGVBl. S. 970, 971), das zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 26. Februar 2021 (SächsGVBl. S. 318) geändert worden ist, werden auf der Grundlage von § 155a Absatz 2 Satz 2 des Sächsischen Beamtengesetzes angepasst und betragen ab 1. April 2022 monatlich in Gemeinden

1.
bis zu 500 Einwohnern 1 128 Euro,
2.
über 500 bis zu 1 000 Einwohnern 2 255 Euro,
3.
über 1 000 bis zu 2 000 Einwohnern 2 417 Euro,
4.
über 2 000 bis zu 3 000 Einwohnern 2 578 Euro,
5.
über 3 000 bis zu 4 000 Einwohner 2 737 Euro und
6.
über 4 000 Einwohnern 2 899 Euro.

Die Aufwandsentschädigungen der ehrenamtlichen Ortsvorsteher nach § 155a Absatz 3 Satz 1 des Sächsischen Beamtengesetzes erhöhen sich unter Bezugnahme auf die für die ehrenamtlichen Bürgermeister angepassten und in Satz 1 dieser Bekanntmachung genannten Beträge entsprechend.

Dresden, den 18. Januar 2022

Sächsisches Staatsministerium des Innern
Jörg Weihe
Referatsleiter

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsABl. 2022 Nr. 5, S. 128
    Fsn-Nr.: 240

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 1. April 2022