1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

3. Kreisgebietsreformänderungsgesetz

Vollzitat: 3. Kreisgebietsreformänderungsgesetz vom 23. Mai 1996 (SächsGVBl. S. 198), das durch Artikel 1 § 1 des Gesetzes vom 6. Juni 2002 (SächsGVBl. S. 168) geändert worden ist

Drittes Gesetz
zur Änderung des Kreisgebietsreformgesetzes
(3. Kreisgebietsreformänderungsgesetz – 3. KGRÄndG)

Vom 23. Mai 1996

Rechtsbereinigt mit Stand vom 3. Juli 2002

Der Sächsische Landtag hat am 25. April 1996 das folgende Gesetz beschlossen:

Artikel 1
Änderung des Kreisgebietsreformgesetzes

Das Sächsische Gesetz zur Kreisgebietsreform (Kreisgebietsreformgesetz – SächsKrGebRefG ) vom 24. Juni 1993 (SächsGVBl. S. 549), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Zweiten Gesetzes zur Änderung des Kreisgebietsreformgesetzes und anderer kommunalrechtlicher Vorschriften (2. Kreisgebietsreformänderungsgesetz – 2. KGRÄndG) vom 6. September 1995 (SächsGVBl. S. 285) wird wie folgt geändert:

In § 3 Nr. 13 werden die Wörter „mit Sitz des Landratsamtes in Görlitz“ gestrichen und durch die Wörter „mit Sitz des Landratsamtes in Niesky“ ersetzt.

Artikel 2
aufgehoben 1

Artikel 3
Inkrafttreten

Dieses Gesetz tritt am Tage nach seiner Verkündung in Kraft.

Das vorstehende Gesetz wird hiermit ausgefertigt und ist zu verkünden.

Dresden, den 23. Mai 1996

Der Landtagspräsident
Erich Iltgen

Der Ministerpräsident
Prof. Dr. Kurt Biedenkopf

Der Staatsminister des Innern
Klaus Hardraht

 

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 1996 Nr. 11, S. 198

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 3. Juli 2002